Ursula Kliment

Gründerin des Vereins, Leiterin des Visionscafe´s und Ansprechperson im Bereich Bewusstseinsbildung. 

Ich lebe in Garsten mit meinem Mann Michael und meinen drei Kindern Anja, Alexander und unserem kleinen Niklas.

Schon als Kind machte ich mir über Gott und die Welt so meine Gedanken.

Meine Mutter war sehr kreativ und so fasste ich als Kind den Entschluss, Hausfrau und Mutter zu werden, damit ich auch nebenbei meiner Kreativität nachgehen konnte.

Der Traum von einem eigenen Haus mit Garten fing  1999 an Wirklichkeit zu werden. Doch der vollständigen Verwirklichung stand dann ein Burn-Out im Wege, als meine zwei älteren Kinder in einem Abstand von 19 Monaten, Haus und Garten mich voll beanspruchten. Für meine Kreativität und meine Hobbies hatte ich keine Zeit mehr.

In dieser Zeit fing ich wieder intensiver an, mir  über Gott und das  Leben so meine Gedanken zu machen. Denn das war nicht das Leben, dass ich mir erträumt hatte. Ich war sehr oft müde und aggressiv, was sich natürlich auch auf die Kinder übertrug.

Dann stolperte ich über den Hinweis, dass ein Burn-Out aufgrund einer Verausgabung in falschen Lebensbereichen zustande kommt.

So widmete ich mich intensiv in den letzten Jahren der Frage, was denn das ist, was mir Kraft, Energie und Gesundheit  verschaffte und wie ich dies auch in meinem Leben umsetzten konnte.

Ich beschäftigte mich mit allem, was mich in irgend einer Form der Antwort näher brachte. Themen wie Kindererziehung, Kommunikation, Psychologie, Kreativität entdecken und Heilen waren einige der Schwerpunkte. In dieser Zeit kam ich auch mit meiner Spiritualität intensiv in Berührung, machte zwei Prana-Heilen Kurse, die Ausbildung zum diplomierten Mentaltrainer und Matrix Resonanz Seminare.

Das Bild von meiner Vision wurde immer konkreter, ich arbeitete  an meinen Blockaden, baute mir ein soziales Netzwerk auf und ging in vielen Bereichen meines Lebens neue Wege.

Schon 2010 spürte ich, dass ich einen Verein gründen sollte, doch erschien es mir mit zwei Kindern, dem Haus und dem Garten zu mühsam und ich ließ los, um mich darauf zu konzentrieren, wie ich als Mentaltrainerin arbeiten könnte.

Das Universum hatte aber noch eine ganz besonderes Geschenk für mich. Im Dezember 2010 kam unser kleiner Niklas auf die Welt.

Im Frühjahr 2011 habe ich dann Bettina kennen gelernt und wir haben über unsere Visionen gesprochen, dieses Gespräch hat uns beflügelt. Seit dem ist die Vereinsgründung ein Selbstläufer und es wird uns immer der nächste Schritt bewusst.
Wir ziehen Menschen in unsere Leben, die bereit sind, mit uns den Weg „Leben im Sein“ zu gehen und sehr bereichernd für uns sind. Auf einmal geht alles leicht, obwohl ich jetzt 3 Kinder, ja sogar ein Baby habe!

Natürlich muss in unserem Leben einiges umorganisiert werden, denn manches mal herrscht schon das Chaos. Aber auch hier werden uns Lösungen gezeigt, sobald wir offen dafür sind. Die Arbeit am und um den Verein macht mir einfach sehr viel Spaß und gibt mir Kraft für meine übrigen Aufgaben. Jetzt in diesen Zeiten ist es einfach wichtig, dass wir Prioritäten setzen und uns auf das konzentrieren, was unseren Fähigkeiten und unserer Leidenschaft entspricht.


Hier bewahrheitet sich der Spruch von Victor Hugo:

„Nichts ist stärker, als eine Idee, deren Zeit gekommen ist“

Ich bin dankbar in dieser Zeit leben zu dürfen und diese schöne Aufgabe übernehmen zu dürfen!

Alles Liebe

Ursula

 

Comments are closed.